Wie beschreibe ich mein 3D-Druck Problem und Z-Endstops einstellen: Unterschied zwischen den Seiten

Aus Printbay.Wiki
(Unterschied zwischen Seiten)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „<h1>Vorwort: </h1> Da im Internet die Kommunikation auf das Schreiben begrenzt ist und der Fragesteller meistens mehr denkt und weiß, als dass er präsentiert…“)
 
(Die Seite wurde neu angelegt: „<h1> Vorwort </h1> Für ein perfektes Leveling ist es wichtig, dass die [https://printbay.eu/Silikondaempfer Silikondämpfer] (oder Federn) ordentlich vorgespa…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
<h1>Vorwort: </h1>
+
<h1> Vorwort </h1>
Da im Internet die Kommunikation auf das Schreiben begrenzt ist und der Fragesteller meistens mehr denkt und weiß, als dass er präsentiert, möchten wir hiermit einen Leitfaden zu Erstellung einer Problemlösung für dein 3D-Druck Problem anbieten.<br>
+
Für ein perfektes Leveling ist es wichtig, dass die [https://printbay.eu/Silikondaempfer Silikondämpfer] (oder Federn) ordentlich vorgespannt sind.
<br>
+
Ordentlich heißt, dass diese genau richtig (bei Silikondämpfern ca. 3mm Vorspannung) vorgespannt sind, um die beste Leveling-Stabilität zu gewährleisten.  
Damit du schnellstmöglich ein Problem mit oder an deinem 3D-Drucker beseitigen kannst, gilt es ein paar „Regeln“ zu beachten, damit die Kommunikation innerhalb der Community aktiv, freundlich und vor allem schnell und lösungsorientiert ist. <br>
 
Beachte bitte, dass eine Aussage ohne spezifischen Inhalt kein lösungsorientierter Start in eine Fragerunde ist.<br>
 
<br>
 
<h1>So bitte nicht! </h1>
 
Ein Negativbeispiel für eine unspezifische Frage ist:<br>
 
<br>
 
<span style= "color:#ff0000;"> - Mein Drucker funktioniert nicht, was kann ich tun? </span> <br>
 
<span style= "color:#ff0000;">- Meine 3D-Drucke sehen schlecht aus, was kann ich tun?</span> <br>
 
<br>
 
Das Resultat ist, dass ein großer Dialog entsteht, durch welchen viel Energie verloren geht, welche zur Lösung genutzt werden kann.
 
<h1> Lösungsorientierte Problemschilderung </h1>
 
  
<h3>1. Spezifizieren des Problems </h3>
+
Aufgrund der Drucker-Herstellertoleranz sowie diversen und individuellen Umbaumaßnahmen, verschiebt sich das Verhältnis von Düse zu Bett so sehr, dass ein ordentliches Leveling nicht mehr allein über die Nivellierschrauben erreicht wird.
Spezifizieren deines Problems bedeutet, dass du den Lesern in der Printbay Community die Möglichkeit gibst, zu verstehen, in welchem Bereich des 3D-Drucks du ein Problem hast.<br>
 
<br>
 
Beispiele hierfür sind:
 
<ul style="list-style-type:none">
 
<li>+ keine Haftung auf dem Druckbett</li>
 
<li>+ keine Haftung ab Layer X/Y</li>
 
<li>+ Warping</li>
 
<li>+ Probleme mit der Werkstückoberfläche</li>
 
<li>+ Probleme mit der Maßhaltigkeit</li>
 
<li>+ Probleme mit dem Hotend</li>
 
<li>+ Probleme mit der Elektronik </li>
 
<li>+ Probleme mit Hardware </li>
 
  
</ul>
+
Deshalb ist es wichtig, dass du die Z-Endstops bzw. die Z-Höhe erst ordentlich einstellst, bevor du das Leveling durchführst.
<h3>2. Aufzeigen des Problems mit einem Bild</h3>
 
„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Nachdem du per Ausschlusskriterium ein möglichen Fehlerbereich definiert hast, zeige der Community, welches Merkmal dich genau stört. Zeig ein Bild des ausgegebenen Fehlers, der Druckoberfläche oder des First Layers.
 
So können Sich die User der Printbay auf ein mögliches Problem fokussieren und die Lösungsmöglichkeit wird stark erhöht.  
 
  
<h3>3. Aufzeigen der <b>relevanten </b> Parameter</h3>
+
Wichtig: Nutze einen Messschieber zum Messen, um das bestmögliche Resultat zu erhalten.  
Die Printbay Community weiß nun in welchem Bereich der Fehler liegt und per Bild, was du als Fehler interpretierst / siehst. Um bestmöglich zu helfen, wären hierbei noch das Setting des Druckers von Vorteil. Das Wichtigste vorab <b> die relevanten Einstellungen </b>. <br>
+
Achte darauf, dass deine Düse zu keinem Zeitpunkt in das Druckbett fährt. Dies gewährleistest du, indem du das Bett erst einmal zu tief levelst (zu viel Vorspannung).  
Meistens werden alle Parameter einfach aus dem Slicer kopiert und eingefügt.<br> Das Problem: Als Hilfegebender sucht man sich durch das gesamte Menü und verliert jede Menge Energie, nach den richtigen Werten zu schauen. Kurz um: nervtötend und die Lust zu helfen sinkt. <br>
+
Die zu starke Vorspannung korrigierst du erst, wenn du das Feinleveling durchführst.
<br>
 
Stattdessen bereite dein Problem ordentlich auf und zeige nur die Parameter auf, die zu deinem Problem führen können. <br>
 
<br>
 
Ein Beispiel hierfür wäre die Layerhaftung auf dem Druckbett.<br>
 
<br>
 
Die Parameter (engl. Settings) hierfür wären:
 
<ul style="list-style-type:none">
 
<li>+ Änderungen, Umbauten am 3D-Drucker </li>
 
<li>+ Materialauswahl, Hersteller, Typ </li>
 
<li>+ Druckbett Temperatur </li>
 
<li>+ Hotend Temperatur </li>
 
<li>+ First Layer Geschwindigkeit </li>
 
<li>+ Druckbett Oberfläche </li>
 
<li>+ Lüfterdrehzahl </li>
 
<li>+ Höhe Firstlayer beim Kalibrieren / Justieren  </li>
 
</ul>
 
  
<h2> <b> Beispiel</b> einer Fehleranfrage </h2>
+
<h1> Anycubic i3 Mega / Mega (S) </h1>
So könnte eine mögliche Anfrage aussehen, damit du schnelle Hilfe von der gesamten Printbay Community erhälst.<br>
 
<br>
 
<b> Beispiel Anfang </b>
 
<br>
 
<br>
 
„Hallo Printbay Community, ich habe nachfolgendes Problem und bitte hierbei um Unterstützung. <br>
 
Mein Problem ist, dass das Werkstück auf dem Druckbett gar nicht haftet.<br>
 
<br>
 
Folgende Werte und Materialien sind im Einsatz: <br>
 
<ul style="list-style-type:none">
 
  
<li>+ Umbauten: Lüfter getauscht am Hotend </li>
+
[[File:Anycubic Endstop.jpg|right|250px]]
<li>+ Material PLA; Hersteller Spectrum </li>
+
<h3> Z-Achse auf gleiche Höhe bringen </h3>
<li>+ Druckbett Temperatur 85°C </li>
+
Da deine Z-Achse zwei Endstops besitzt (einer links, einer rechts), ist es wichtig, dass du diese zuerst ausrichtest, bevor es an die eigentliche Z-Höhe einstellen geht.
<li>+ Hotend Temperatur 190°C </li>
 
<li>+ First Layer Geschwindigkeit 55mm/s </li>
 
<li>+ Druckbett Oberfläche PEI </li>
 
<li>+ Lüfterdrehzahl: 100% ab 1. Schicht </li>
 
<li>+ Leveling First Layer 0,3mm  </li>
 
</ul>
 
  
Anbei das Foto eines First Layer Tests:
 
[[File:First_Layer.jpg|none|left|500px]]
 
<br>
 
Wer weiß mir Rat oder kann mir direkt helfen?
 
  
<b> Beispiel Ende </b>
 
  
Mit einer konkreten Anfrage auf ein Problem erhaltet Ihr auch binnen kürzester Zeit eine Antwort und eine mögliche Lösung. <br>
 
Wichtig ist das Auflisten aller relevanter Daten & Fakten!
 
<br>
 
<br>
 
Allzeit guten Druck!
 
  
euer Tim (Inh. Printbay)
+
 
 +
 
 +
[[File:Richtung.png|right|275px]]
 +
ACHTUNG Wichtig zum Einstellen an den Z-Endstops gibt es 3 Grundregeln, die immer zu beachten sind: <br />
 +
Die Z-Achse wird um mindestens 10 mm angehoben, bevor an der Z-Endstopschraube gedreht wird. <br />
 +
Eine ganze Umdrehung der Z-Endstopschraube '''im Uhrzeigersinn''' hebt die Achse um 0,5mm.<br />
 +
Eine ganze Umdrehung der Z-Endstopschraube '''gegen den Uhrzeigersinn''' senkt die Achse um 0,5mm. <br />
 +
<br />
 +
 
 +
[[File:messschieber.jpg|right|250px]]
 +
 
 +
# Fahre hierzu die Z-Achse auf "Home Position."
 +
# Messe jeweils Links und Rechts die Höhe von der X-Achse zum Z-Spindelmotor und notiere dir diese Werte.
 +
# Ermittle die Differenz zwischen dem linken und dem rechten Endstop.
 +
# Korrigiere die Z-Endstops zueinander: Deine ermittelte "Schrägheit" gleichst du jetzt über einen der beiden Endstops aus. Beispiel: Deine Differenz liegt bei 0,5mm (Links ist höher als Rechts). Entsprechend werden wir 0,5mm Rechts erhöhen.
 +
# Drehe deine rechte Z-Endstopschraube um eine ganze Umdrehung im Uhrzeigersinn.
 +
# Fahre die Z-Achse wieder auf Home-Position.
 +
# Messe erneut die Differenz. Diese sollte jetzt unter 0,05mm liegen.
 +
 
 +
Hast du alles richtig gemacht, so ist die X-Achse jetzt parallel zum Druckeraufbau (hier ist nicht das Druckbett gemeint!) und perfekt vorbereitet, um die Höhe zu ermitteln.
 +
 
 +
<h3> Z-Höhe einstellen, grobes Leveling </h3>
 +
[[File:Anycubic silikon.jpg|right|250px]]
 +
Unser 3D-Drucker steht jetzt auf der Home-Position.
 +
Fahre von Hand vorsichtig die Düse über das Bett (Achte darauf, dass die Überfahrt kollisionsfrei bleibt!).
 +
Zum Test der Höhe levele einmal das Druckbett zur Düse.
 +
 
 +
Fall 1: Hast du das Leveling erfolgreich durchgeführt und die Silikondämpfer / Federn sind ordentlich vorgespannt. Dann ist die Z-Höhe optimal eingestellt. <br />
 +
Fall 2: Sollten die Dämpfer zu stark vorgespannt sein, bei richtigem Leveling, korrigiere die Z Höhe nach oben (Z Hochfahren und anschließend die Schrauben IM Uhrzeigersinn entsprechend drehen). <br />
 +
Fall 3: Sollten die Dämpfer zu lose vorgespannt sein oder gar ganz lose sein, bei richtigem Leveling, korrigiere die Z Höhe nach unten (Z Hochfahren und anschließend die Z-Endstopschrauben GEGEN den Uhrzeigersinn entsprechend drehen).  
 +
 
 +
Deine X-Achse ist jetzt Lotrecht zum Druckeraufbau und hat die optimale Höhe für ein ordentliches Leveling.
 +
 
 +
Für jegliche Handhabung mit und an dem 3D-Drucker übernehmen wir keine Haftung.
 +
Für Rückfragen, meldet euch gerne und jeder Zeit unter '''meinsupport@printbay.de'''
 +
''euer Printbay-Team''

Aktuelle Version vom 25. Dezember 2021, 18:41 Uhr

Vorwort

Für ein perfektes Leveling ist es wichtig, dass die Silikondämpfer (oder Federn) ordentlich vorgespannt sind. Ordentlich heißt, dass diese genau richtig (bei Silikondämpfern ca. 3mm Vorspannung) vorgespannt sind, um die beste Leveling-Stabilität zu gewährleisten.

Aufgrund der Drucker-Herstellertoleranz sowie diversen und individuellen Umbaumaßnahmen, verschiebt sich das Verhältnis von Düse zu Bett so sehr, dass ein ordentliches Leveling nicht mehr allein über die Nivellierschrauben erreicht wird.

Deshalb ist es wichtig, dass du die Z-Endstops bzw. die Z-Höhe erst ordentlich einstellst, bevor du das Leveling durchführst.

Wichtig: Nutze einen Messschieber zum Messen, um das bestmögliche Resultat zu erhalten. Achte darauf, dass deine Düse zu keinem Zeitpunkt in das Druckbett fährt. Dies gewährleistest du, indem du das Bett erst einmal zu tief levelst (zu viel Vorspannung). Die zu starke Vorspannung korrigierst du erst, wenn du das Feinleveling durchführst.

Anycubic i3 Mega / Mega (S)

Z-Achse auf gleiche Höhe bringen

Da deine Z-Achse zwei Endstops besitzt (einer links, einer rechts), ist es wichtig, dass du diese zuerst ausrichtest, bevor es an die eigentliche Z-Höhe einstellen geht.




Richtung.png

ACHTUNG Wichtig zum Einstellen an den Z-Endstops gibt es 3 Grundregeln, die immer zu beachten sind:
Die Z-Achse wird um mindestens 10 mm angehoben, bevor an der Z-Endstopschraube gedreht wird.
Eine ganze Umdrehung der Z-Endstopschraube im Uhrzeigersinn hebt die Achse um 0,5mm.
Eine ganze Umdrehung der Z-Endstopschraube gegen den Uhrzeigersinn senkt die Achse um 0,5mm.

Messschieber.jpg
  1. Fahre hierzu die Z-Achse auf "Home Position."
  2. Messe jeweils Links und Rechts die Höhe von der X-Achse zum Z-Spindelmotor und notiere dir diese Werte.
  3. Ermittle die Differenz zwischen dem linken und dem rechten Endstop.
  4. Korrigiere die Z-Endstops zueinander: Deine ermittelte "Schrägheit" gleichst du jetzt über einen der beiden Endstops aus. Beispiel: Deine Differenz liegt bei 0,5mm (Links ist höher als Rechts). Entsprechend werden wir 0,5mm Rechts erhöhen.
  5. Drehe deine rechte Z-Endstopschraube um eine ganze Umdrehung im Uhrzeigersinn.
  6. Fahre die Z-Achse wieder auf Home-Position.
  7. Messe erneut die Differenz. Diese sollte jetzt unter 0,05mm liegen.

Hast du alles richtig gemacht, so ist die X-Achse jetzt parallel zum Druckeraufbau (hier ist nicht das Druckbett gemeint!) und perfekt vorbereitet, um die Höhe zu ermitteln.

Z-Höhe einstellen, grobes Leveling

Anycubic silikon.jpg

Unser 3D-Drucker steht jetzt auf der Home-Position. Fahre von Hand vorsichtig die Düse über das Bett (Achte darauf, dass die Überfahrt kollisionsfrei bleibt!). Zum Test der Höhe levele einmal das Druckbett zur Düse.

Fall 1: Hast du das Leveling erfolgreich durchgeführt und die Silikondämpfer / Federn sind ordentlich vorgespannt. Dann ist die Z-Höhe optimal eingestellt.
Fall 2: Sollten die Dämpfer zu stark vorgespannt sein, bei richtigem Leveling, korrigiere die Z Höhe nach oben (Z Hochfahren und anschließend die Schrauben IM Uhrzeigersinn entsprechend drehen).
Fall 3: Sollten die Dämpfer zu lose vorgespannt sein oder gar ganz lose sein, bei richtigem Leveling, korrigiere die Z Höhe nach unten (Z Hochfahren und anschließend die Z-Endstopschrauben GEGEN den Uhrzeigersinn entsprechend drehen).

Deine X-Achse ist jetzt Lotrecht zum Druckeraufbau und hat die optimale Höhe für ein ordentliches Leveling.

Für jegliche Handhabung mit und an dem 3D-Drucker übernehmen wir keine Haftung. Für Rückfragen, meldet euch gerne und jeder Zeit unter meinsupport@printbay.de euer Printbay-Team